update: 29-01-13

HOME  IMPRESSUM   NEUES

STEVEN<:>TAILOR


"BIOGRAFISCHES"

HOME(deutsch) DIE MUSIKER NEUES SCHÜLER-SEITE LINK

STEVEN TAILOR ,  geb. am 20.09.1975 in Annaberg-Buchholz/ Erzgeb., begann mit 14 Jahren zweigleisig Saxofon und Querflöte - Klassik und Jazz zu erlernen. Beides behielt bis heute den gleichen Stellenwert. Der Besuch von Konservatorium und Musikgymnasium in Zwickau führte zum Jazzstudium nach Weimar:
    1996-2000  Jazz
    mit Saxofon und Flöte bei Prof. Wolfgang Bleibel.
    2001-2005 Barockmusik
    mit Traversflöte bei Prof. Christoph Huntgeburth
    an der UdK in Berlin
(siehe auch Akamus)
Weitere Instrumente: Trompete, E-Bass, Klarinette, Blockflöte, Klavier.

   Steven<:>Tailor brennt für den aktiven Kontakt zum Publikum. In seinen Barock-Konzerten gleichermaßen wie beim Jazz mit dem Trio Skytrain. Im Pop Bereich arbeitet er in einer jungen Band namens "Soul Age Band". 2013 erschien deren erstes Album FUNKFLUENZA. Dafür spielte und arrangierte Tailor neben dem Posaunisten die 3er-Bläsersection und bringt eigene Stücke ein. So findet eine Fortsetzung, was einst mit einem dt. Hip-Hop-Projekt in Zwickau begann.

   Die Musik aus den verschiedenen Ländern des Balkan spielt Tailor zusammen dem Spezialisten für Hackbrett und Bouzouki, Christoph Roesler. Dieses Folklore-Quintett heißt PSALTRÓN. In den 90er Jahren spielte Steven Tailor Saxofon in der Jazzmeile Big Band Thüringen, u.a. mit Nils Lundgren und Lee Konitz oder im klassischen Sinfonieorchester, Als special guest bei Munich Brass.
    Seit über einer Dekade unterrichtet Tailor an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar Saxofon und Jazzflöte. Und er gibt Workshops zu Themen wie:
   
-Verschiedenheit und Einzigartigkeit der Blasinstrumente;
    -Popkomposition und was wir von Bach lernen können;
    -Musikrezeptions-Hilfe im Dschungel der Musikstile.

    Seiner Liebe zur Barockmusik geht er in verschiedenen Ensembles für historische Aufführungspraxis nach. So u.a. Fasch-Ensemble Halle, Kammerorchester Michaelstein, Ensemble Esprit:  www.neue-alte-musik.de , oder mit seiner eigenen Besetzung "traverso plus".

Wie bei den "WATERSONGS" so begleiten auch die 2. CD Produktion "BACHarts" wieder der Produzent und Tonmeister Holger Zimmermann und der Executive Producer Tim Birkner vom Label arpeggio. Zum BACHarts Album wurden 2 Videos gedreht und 2012 gab es erstmals eine interaktive Umsetzung der Albumstücke mit Tanz.

"Ich liebe Überraschung, Spannung und Harmonie"

Spannendes Leben bringt gehaltvolle Musik, spannende Musik bringt gehaltvolles Leben.
 

Veröffentlichungen:

-"WATERSONGS" 2006 CD Duo Stories in Jazz
-"toxic smile extension" 2006 DVD Progressive Rock mit Orchester
-"DONAU" 2007 CD mit dem Istropolis Dancetett, balkaneskes von Böhmer als Soundtrack zur Diashow
-"RUHEKLÄNGE" 2007 CD Steven Tailor solo , anregende Entspannung
-"The Days behind" 2007 CD mit der Swing it Big Band Zwickau
-"BACHarts" 2009 Bachs Stücke im popjazzigen Blütengewand
-"POLYKRATIA" 2009 CD Psaltrón Musik aus dem Balkan und Südamerika
-Musikvideo "HIBISCUS" 2009 vom Album BACHarts
-Musikvideo "Ave Dorothea" 2010 vom Album BACHarts
 

NOTEN im MANUSKRIPT:

PDF Anfrage kostenlos

-Ein musikalisches Tagebuch Teil 1 für Blockflöte (24 Etüden)
Teil 2 für Trompete (30 Etüden), Teil 3 für moderne Flöte (24 Etüden)
-"8 Pieces For Jazzcats" Jazzstücke für Einsteiger, 2stimmig, auch für Combo geeignet (2x Blues, 2x Bossa, 2x Funk 2x Swing)
-"Another 8 Pieces For Jazzcats" Jazzstücke für inspirierte Spieler (2x Swing 2x Tango 2x Ballade 2x Samba)
-"TIM's First Jazzpieces" 14 Stücke für Einsteiger am Altsaxofon , mit CD und Harmonie-Begleitstimme
-"LEON's First Jazzpieces" 14 Stücke für Einsteiger auf der Posaune (auch Bb- od. Eb-Instr.), mit CD und Harm.-Begl.
-"My First Trumpet Book" 12+12=18-Duette und Stücke mit Klavierbegleitung in versch. populären Stilen
-"SCHACH AM BACH" 8 kleine Solostücke für Klarinette oder Saxofon (Hörbeispiel in Kürze)
-"VIERtuelles Intermezzo" & "Just a little Desaster" für Streichquartett und Sopransaxofon

 

Musikalische Vorbilder :  
Erik Truffaz
Sting
G. Ph. Telemann

 

  

 

 Stevens Lieblingsjazzplatten
 sieht man hier: 
TAILORS TOP TEN


FALK BONITZ

... liebt es, mit Fusionsounds zu spielen, doch auf dem Konzertflügel ist er wirklich zu hause. Farben, Spannungsbögen und Eruptionen ziehen den Hörer ins Geschehen. Über seine Wurzeln in der klassischen europäischen Musik hört er den Jazz mit anderen Ohren und ist so auch dem Konzept von Tailors BACHarts Album nahe.

    Seine Leidenschaft für Rhythmus und lateinamerikanisches Spielgefühl verleiht dem Klang seines "Falk Bonitz Trios" den eigenen Ausdruck.

    Sein musikalischer Weg führte ihn auch ans Theater als musikalischer Leiter am Volkstheater Rostock, ins Kino als Live-Improvisator zu Stummfilmen und in die Popmusik, wo er an Konzerten von Dirk Zöllner sowie Jan Sievers mitwirkte.

    Seit 2009 lebt und arbeitet er in Berlin und seitdem ist er als Pianist und Keyboarder zu hören bei u.a. bei der "Keith Tynes Band", der Theatrical-Rock-Band "Hot Fur".

    Tailor & Bonitz haben beide auch eine Affinität zum Funk. Und so geht es die neue Programmphase zu den "Social Mechanix" -Warum die Welt ein Dorf ist. Funkjazz in Zwiegespräch.

Hörproben Soundcloud                 www.falk-bonitz.de

 Falk Bonitz hier fb                       Steven Tailor hierfb

Bis 2010 spielte Steven Tailor über 12 Jahre mit dem meditativ schelmischen Melodienerfinder Jo Stein. Er lebt und arbeitet heute in der Nähe von Hildesheim. Tailor und Stein nahmen zusammen die Alben "WATERSONGS" und BACHarts auf.

Falk Bonitz

 

 
Andres Böhmer

ANDRES BÖHMER

    ... klingt im Stil von Andres Böhmer. Genauso wie seine Kompositionen. Oft kurz, griffig, charakterstark, klar un direkt in der Melodie. Seine Wurzeln liegen im Mainstream-Jazz, bei Django Reinhardt und in der klassischen europäischen Musik.

    Er schrieb im Auftrag der Lichtbildarena, Barbara Vetter und Vincent Heiland "balkanesk-böhmersche" Charakterstücke, die beim Diavortrag "ABENTEUER DONAU" zu hören waren. Die Band mit Steven Tailor als Multibläser fuhr mit zackigen Ohrwürmern tiefe Furchen in den Acker hinein: Istropolis Dancetett. 2012 hat Böhmer sein 3. Jazzalbum veröffentlicht. Wiederum mit Anklängen an schwedische Folklore.

www.andresböhmer.de

 

 

ROBERT BRENNER , geb. 1975

    Er landete zwar spät aber zielsicher bei seinem Instrument: dem Bass. Seine Wahl fiel auf den Sechsaiter und den selten gesielten Fretless, den er auch beim BACHarts Album spielt. Mit Klang und Groove stellt er auf seine eigene Weise unmittelbaren Energiefluss  her. Diese Einstellung verbindet ihn mit S<:>T.  

    Die Mitwirkung in stilistisch sehr unterschiedlichen Formationen wie "Toxic-Smile" (Progressive Rock), "Cuarteto Bando" (Tango Argentino), Toute la Force (electric Fusion Jazz), RINKK (Postpop/Postrock) oder dem ganz großen Chic (JazzRockJazz)  verhalf ihm zu großer Bandbreite und führte ihn bisher auf Konzertreisen durch ganz Europa und weit darüber hinaus (Südkorea). Ein gemeinsames Highlight genreübergreifender Zusammenarbeit war 2005 die DVD Toxic Smile mit Klassischem Orchester, denn hier wirkte Steven Tailor als Orchesterarrangeur und als Musiker an der Bassklarinette und an der Flöte mit.

Im Privaten malt er gern Bilder und betreibt, wann immer es Zeit und Geldbeutel zulassen, sein liebstes Hobby: die Sportfliegerei.

   

HOME(deutsch) DIE MUSIKER NEUES SCHÜLER-SEITE LINKS
HOME(Eng) THE GUYS  NEWS  PUPIL'S SITE  LINKS